Dresden

Merianplatz 4
01169 Dresden
Postfach 230 237
01112 Dresden
Telefon: +49 351 4426178
Telefax: +49 351 4426179
info@owe-online.de
Google+
 

Die Rechtsanwaltskanzlei ist aus der Rechtsabteilung eines großen Unternehmens hervorgegangen und ist von Beginn an auf die rechtliche Beratung und Betreuung von Unternehmen und Freiberuflern spezialisiert. Das Leistungsspektrum umfasst alle Aspekte des Betriebes bis hin zu betriebswirtschaftlichen Analysen und Gestaltungen.

Aufgrund einer freundlichen und fairen Zusammenarbeit sind unsere Mandate zu gewerblichen Partnern regelmäßig von langer Dauer.

Die Kanzlei wurde kontinuierlich auf neue Medien optimiert. Mandate können kostengünstig über das Internet bearbeitet werden, wobei selbstverständlich auch Kapazitäten zur persönlichen Beratung zur Verfügung stehen. Wie funktioniert das? Mehr »


 

News


SächsFG bestätigt Steuerschlupfloch

Mit einem Urteil vom 21.10.2015, hat das Sächsische Finanzgericht ein Steuerschlupfloch bei Gesellschafterdarlehen in bemerkenswerter Deutlichkeit bestätigt. Mehr »


Bearbeitungsentgelte für Privatkredite unberechtigt

Der Bundesgerichtshof hatte in zwei Urteilen vom 13.05.2014 entschieden, dass die formularmäßige Erhebung von Bearbeitungsgebühren auf Verbraucherkredite unberechtigt ist. Am 28.10.2014 entschied der BGH nunmehr, dass bei Krediten, die vor 2011 vereinbart wurden, die Verjährung gleichwohl erst mit Ablauf des 31.12.2014 eintritt. Mehr »


Keine Mängelgewährleistung bei Handwerkerleistungen in Schwarzarbeit

Mit Urteil vom 21.12.2012, Az. 1 U 105/11, hat das OLG Schleswig-Holstein entschieden, dass im Falle eines Werkvertrages, bei dem keine Rechnung gelegt werden soll, keine Mängelrechte des Auftraggebers bestehen, da der Vertrag insgesamt nichtig sei. In der "Ohne-Rechnung-Abrede" läge die Vorbereitung einer Steuerhinterziehung, die nichtig sei, was wiederum die Nichtigkeit des gesamten Vertrages nach sich zöge. Mehr »


LG Dresden: Zeugenaussagen grundsätzlich unglaubwürdig

Mit Beschluss vom 20.06.2012, Az. 2 S 109/12, erweiterte das Landgericht Dresden die Anwendbarkeit der sog. Nullhypothese, wonach eine Zeugenaussage grundsätzlich solange als unwahr zu werten sei, bis anhand verschiedener Kriterien hinreichende Gewissheit für ihre Wahrheit erlangt wurde, auch für die Bewertung der Glaubwürdigkeit von Zeugen im Zivilprozess anwendbar sei.

Bislang wurde die Nullhypothese nur im Strafprozess der Prüfung der Glaubwürdigkeit belastendender Zeugenaussagen zugrundegelegt.




Letzte Aktualisierung: 20.11.2015

Die Rechtsanwaltskanzlei

    ... wurde 1991 durch Ausgliederung der Rechtsabteilung eines Unternehmens gegründet und betreut seit dem vornehmlich gewerbliche, aber auch privatrechtliche Mandate.

Ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Erstellung von Gutachten, insbesondere zur Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen aber auch, vermittels festangestellten Ingenieurpersonals, zu naturschutz- und umweltrechtlichen Problemen.

Aufgrund der Dauerkrise im Osten Deutschlands entwickelte sich als weiterer Schwerpunkt die Sanierung von Unternehmen selbst, also eine umfassende außerrechtliche Betreuung.

Das Leitmotiv

    ... unserer Tätigkeit ist, dass eine erfolgreiche juristische Vertretung neben ausgezeichneter Rechtskenntnis nicht von der Größe der Kanzlei, sondern von einer unkomplizierten, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Mandanten und einer tiefgründigen Analyse aller maßgeblichen Sachverhalte ausgeht. Gerade in komplexen Fällen erweist sich ein Wissensvorsprung in Details oft als Zünglein an der Waage.

Modernität

    ... ist unsere Lebensform. Wir praktizieren das papierlose Büro. Damit steht uns der gesamte Aktenbestand überall in der Welt zur Verfügung und wir schonen die Umwelt.

Erreichbarkeit

    ... heißt bei uns, dass der Mandant den Anwalt telefonisch sofort erreicht oder umgehend zurückgerufen wird.

Vertraulichkeit und Diskretion

    ... sind uns wichtig. Mandantendaten gehen bei uns trotz modernster Technik und Vernetzung nicht in die Cloud. Sensible Daten werden nach höchsten Maßstäben verschlüsselt, so dass selbst ein tatsächlicher oder virtueller Einbruch unbedenklich wäre.

Die Internetpräsenz

    ... soll Rechtssuchenden die Möglichkeit geben, lästige Streite weitgehend online abzuwickeln, Mandanten eine Plattform zur schnellen rechtlichen Informationen bieten und Mandatsverhältnisse organisatorisch entlasten, Rechtssuchende, die eine persönliche Beratung bevorzugen, über die Kanzlei informieren.

Die Website wird, orientiert an den Bedürfnissen Rechtssuchender, ständig erweitert und aktualisiert. Ziel ist ein mandantenfreundliches Service-Portal mit Informationen, Handlungsanweisungen, Formularen und Links.

Auch für iPhone und Android

    ... ist die Kanzlei mit einer mobilen Website präsent.